Sprache

watbekleidung

  1. Reinigung und Pflege von Watbekleidung

    Reinigung von Wathosen zum Fliegenfischen

    Deine Watbekleidung braucht Pflege!

    Die atmungsaktiven Membranen werden mit der Zeit durch Umwelteinflüsse wie Sedimente oder belastete Gewässer verlegt und reduzieren somit die Fähigkeit des Abdampfen des Schweißes. Um diese Funktion wiederherzustellen solltest du deine atmungsaktive Watbekleidung regelmäßig pflegen! Dazu zählen nicht nur das fachgerechte Trocknen, ein- bis zweimal pro Jahr solltest du die Watbekleidung reinigen und anschließend imprägnieren.

    Kostenloser Leitfaden zum richtigen Trocknen, Reinigen und Imprägnieren

    Wir haben einen kostenlosen Leitfaden zum richtigen Trocknen, Reinigen und Imprägnieren für dich zusammengestellt. Nach einer solchen Wellness-Behandlung deiner Wathose und Watjacke bist du nach der Winterpause bestens für einen trockenen Start in die neue Saison gerüstet!  

    Hier kannst du den kostenlosen Leitfaden Downloaden!

    Reinigung und Pflege von watbekleidung

    Mehr lesen »
  2. Atmungsaktiv vs. Neopren bei Wathosen & Watbekleidung

    Atmungsaktiv vs. Neopren bei Wathosen & Watbekleidung

    Warum sollte ich eine atmungsaktive Wathose einer Neopren-Wathose vorziehen?

    Unter Watbekleidung oder Watzeug verstehen wir Fliegenfischer wasserdichte Hosen bzw. Stiefel und wasserdichte Jacken. Die Hauptfunktion der Watbekleidung ist es, uns trocken und warm zu halten. Heutzutage sind die meisten Wathosen aus atmungsaktiven Stoffen wie z.B. GORE-TEX* gefertigt. Diese technischen Stoffe leisten großartiges und halten härtesten Bedingungen stand, sollten aber für optimale Lebensdauer gut gepflegt werden. Hier kannst du den kostenlosen Guide zur Reinigung & Pflege von Watbekleidung downloaden »

    Atmungsaktives Material vs. Neopren

    Neopren ist luft- und wasserdicht. Das bedeutet, dass der Schweiß nicht abtransportiert werden kann. Im schlechtesten Fall schwitzt und friert man also gleichzeitig. Der Vorteil atmungsaktiver Bekleidung liegt darin, dass die Membran den Wasserdampf (Schweiß) durch die feinporige Struktur des Materials an die Umgebung abdampfen lässt. Diese Membran kann man sich wie ein extrem feines Netz vorstellen, das gerade groß genug ist, um die winzigen Wasserdampfmoleküle entweichen zu lassen. Umgekehrt kann das Wasser von der Außenseite nicht nach innen durchdringen.

    Der Bildervergleich zeigt deutlich, dass eine atmungsaktive Wathose wesentlich angenehmer zu tragen ist, da diese nicht so körpernah geschnitten ist und mehr Bewegungsfreiheit bietet. Ein weiterer Vorteil ist das Gewicht, eine Neopren-Wathose wiegt ein Vielfaches einer atmungsaktiven Wathose. Zusätzlich bietet die atmungsaktive Wathose wesentlich mehr Taschen und Features als eine vergleichbare Neopren-Wathose.  

    Atmungsaktiv vs. Neopren bei Wathosen

    Mehr lesen »
  3. Die passende Damenwathose finden

    Die passende Damenwathose finden

    Die passende Damenwathose - endlich bin ich fündig geworden!

    Lange Zeit habe ich mit einer unpassenden Männerwathose oder Watstiefeln gefischt. Dass das kein besonderes Vergnügen war, kannst du dir wahrscheinlich denken. Abgesehen von der optischen Komponente, war die Passform eine Katastrophe. Die Booties viel zu groß, ganz zu schweigen von der Bund- und Brustweite.

    Ich bin klein, deswegen habe ich es kurzfristig mit einer Kinderwathose versucht, die wiederum nicht für die weiblichen Kurven gemacht ist und an allen Ecken und Enden gezwickt hat. Also auch nicht die passende Lösung!

    Da ich immer mehr Zeit am Wasser verbringe, war für mich klar, in eine ordentliche Wathose zu investieren. Ich habe mir mehrere Modelle zur Ansicht bestellt und mich letztendlich für die Simms Freestone Damen Wathose in der Größe S/Short (SS) entschieden. Die kurze Variante der Hose sitzt bei meinen 1,60 Metern perfekt. Die Füßlinge sind für die Schuhgrößen 36/37 und passen mir (Größe 36) mit warmen Socken genau.

    Was für ein Unterschied!

    Erstmalig hatte ich richtig Spaß am Wasser! Kein Zwicken und Zwacken und mir war auch trotz 5°C kalten Wassers, immer angenehm warm. Die Hose hat verstellbare Träger und einen Gürtel, sodass frau nicht wie in einem Sack daher kommt.

    Zusätzliche Features

    Außerdem hat sie eine Brusttasche für Handy und Lizenz. Die Füßlinge aus hoch verdichtetem 4 mm Neopren haben integrierte Gravel Guards aus Neopren mit salzwasserfesten Edelstahlösen. Da wird selbst mir nicht mehr kalt an den Füßen. Ich hab mir die wasserdichte Zip-In Brusttasche dazu geleistet, damit meinem Handy beim Fischen nichts passiert.

    Auf den Gürtel hab ich mir einen faltbaren Kescher gehängt,

    Mehr lesen »
  4. Watbekleidung für das Fliegenfischen

    Watbekleidung für das Fliegenfischen

    Unter Watbekleidung für das Fliegenfischen versteht man wasserdichte Hosen und Schuhe oder hüfthohe Stiefel, mit denen du trockenen Fußes im Wasser gehen (waten) und fischen kannst. In früheren Tagen war diese Bekleidung komplett aus Neopren gefertigt, wie du es aus dem Tauchsport kennst. Die genauen Unterschiede zwischen Atmungsaktiven- und Neopren-Wathosen haben wir hier erklärt »

    Wathose zum Fliegenfischen

    Heute haben nahezu alle Hersteller von Wathosen auf atmungsaktive Stoffe umgestellt. Lediglich die Füßlinge werden aus Isolationsgründen aus verdichtetem Neopren ausgeführt. Diese modernen Materialen haben den großen Vorteil, dass du nicht zu sehr ins Schwitzen kommst und eine deutlich bessere Bewegungsfreiheit hast.

    Zur Vermeidung von Kältegefühl im Wasser solltest Du unter der Wathose - im Zwiebelschalenprinzip - Unterbekleidung aus Merinowolle und/oder Fleece tragen. Je nach Außentemperatur wählst Du eine dünne Unterwäsche zum Abtransport des Schweißes oder eine zusätzliche, dickere Isolationsschicht.

    Wathosen zum Fliegenfischen

    Watschuhe zum Fliegenfischen

    Direkt über den Füßling der Wathose ziehst Du den Watschuh. Dieser spezielle, extrem wasserfeste Schuh bietet Schutz vor Steinen und sicheren Halt bei den Wanderungen am oder im Gewässer. Ein Wanderschuh ist als Watschuh nicht geeignet, da sich dieser nach wenigen Tagen auflösen würde und die verwendeten Sohlen meistens zu hart sind, um sicheren Halt im Wasser zu geben.

    Für die Sohlen der Watschuhe wird entweder Filz oder spezieller, weicher Gummi verwendet. Beide Sohlentypen haben ihre Vor- und Nachteile. Die Filzsohle bietet dir beim

    Mehr lesen »