Warum sollte ich eine atmungsaktive Wathose einer Neopren-Wathose vorziehen?

Unter Watbekleidung oder Watzeug verstehen wir Fliegenfischer wasserdichte Hosen bzw. Stiefel und wasserdichte Jacken. Die Hauptfunktion der Watbekleidung ist es, uns trocken und warm zu halten. Heutzutage sind die meisten Wathosen aus atmungsaktiven Stoffen wie z.B. GORE-TEX* gefertigt. Diese technischen Stoffe leisten großartiges und halten härtesten Bedingungen stand, sollten aber für optimale Lebensdauer gut gepflegt werden. Hier kannst du den kostenlosen Guide zur Reinigung & Pflege von Watbekleidung downloaden »

Atmungsaktives Material vs. Neopren

Neopren ist luft- und wasserdicht. Das bedeutet, dass der Schweiß nicht abtransportiert werden kann. Im schlechtesten Fall schwitzt und friert man also gleichzeitig. Der Vorteil atmungsaktiver Bekleidung liegt darin, dass die Membran den Wasserdampf (Schweiß) durch die feinporige Struktur des Materials an die Umgebung abdampfen lässt. Diese Membran kann man sich wie ein extrem feines Netz vorstellen, das gerade groß genug ist, um die winzigen Wasserdampfmoleküle entweichen zu lassen. Umgekehrt kann das Wasser von der Außenseite nicht nach innen durchdringen.

Der Bildervergleich zeigt deutlich, dass eine atmungsaktive Wathose wesentlich angenehmer zu tragen ist, da diese nicht so körpernah geschnitten ist und mehr Bewegungsfreiheit bietet. Ein weiterer Vorteil ist das Gewicht, eine Neopren-Wathose wiegt ein Vielfaches einer atmungsaktiven Wathose. Zusätzlich bietet die atmungsaktive Wathose wesentlich mehr Taschen und Featuresals eine vergleichbare Neoprenhose.  

Atmungsaktiv vs. Neopren bei Wathosen

Messwerte

Wassersäule

Die Wassersäule (WS) ist eine Maßeinheit, um die Wasserdichtigkeit von technischen Geweben anzugeben. Die Außenseite des Materials wird dem Wasser ausgesetzt. Der Wasserdruck beginnt bei Null, die Wassersäule steigt je nach Norm um 100 mm WS oder 600 mm WS pro Minute. Gemessen wird die Zeit, bis der dritte Tropfen auf der Innenseite zu sehen ist. Der Druck, der zu diesem Zeitpunkt wirkt, wird dann in Millimeter Wassersäule angegeben. Funktionsbekleidung ab einer Wassersäule von 4.000 mm gilt als wasserdicht.

MVTR (Water Vapor Transmission Rate)

Der zweite, nicht minder wichtige Messwert ist die Atmungsaktivität. Dieser Wert bestimmt wie viel Gramm Wasserdampf pro Quadratmeter Stoff in 24 Stunden abdampft. So können beispielsweise bei einer Atmungsaktivität von 4000 in 24 Stunden 4000 g Wasserdampf durch einen Quadratmeter entweichen. Je höher dieser Wert ist, desto atmungsaktiver ist die Watbekleidung. Ist das das Material von Watbekleidung wasserdicht, aber nicht atmungsaktiv, dann würde man vom eigenen Schweiß durchnässt werden und somit schnell auskühlen.

Wir empfehlen daher allen Fliegenfischern atmungsaktive Watbekleidung! Alle atmungsaktiven Wathosen findest du hier ».


*Es gibt verschieden Hersteller von atmungsaktiven Materialien wie Gore-Tex, Sympatex, Toray, eVent, etc.